Wie alles begann

Begonnen mit der Hovawartzucht hat alles in meinem Elternhaus, im Zwinger von der Asseburg.

Hier stand meine Hovawartwiege.

Dies bedeutet seit 40 Jahren habe ich Erfahrung in der Hovawartzucht.

In unseren Linien stecke ich 100 % drin.

 

Meine erste eigene Hündin war Blondy vom Flämingshof.

Fast 3 Jahre haben wir auf ein blondes Mädchen gewartet.    Zuchthündin im Zwinger von der Asseburg.

www.hovawarte-vd-asseburg.de

Durchmeinen Umzug nach Berlin hatte ich erst keinen Hovawart,
aber der blonde Rüde Dargo vom Spreetal ließ nicht lange auf sich warten.
Mit  ihm  absolvierte ich viele Prüfungen, besuchte sehr viele Ausstellungen.

Er war Mitteleuropasieger, Deutscher Champion und hatte sehr

viele Nachkommen im Inland und Ausland.

Dargo war ein Hovawartrüde der dem Standard sehr nahe kam 

und einige Hundezeitschriften verschönte.

Er ist heute noch in vielen Ahnentafeln zu finden.

Wenn wir zur Schau fuhren  war er immeran der Spitze zu finden.

Bei  den Besuchen und der Betreuung von Dargos Würfen haben wir auch Interesse an der eigenen Zucht bekommen und die scharze Una vom Elbflorenz zog bei uns ein.Una war unsere Stammhündin wir hatten mit ihr den A-B-C-E- und I-Wurfunsere Shakira war ihr sehr ähnlich.

Barina vom Fleischereck blieb aus dem B-Wurf.

Sie war eine Tochter von Berry vom Köriser See, eine derbe, kräftige und wunderschöne Hündin.

Viele ihrer Welpen sind in die USA gegangen

Unsere Chira  haben wir übernommen,  es war eine Tochter von Selly vom Elblorenz und unserem Dargo vomSpreetal.

Sie war ein Energiebündel und wurde fast 13 Jahre alt.

Aus dem I-Wurf blieb unsere Ismene.

Ihr Gesicht begegnet uns heute immer wieder in den nächsten Generationen.

Sie war  HZD und VDH Champion und und hat alle drei Farben vererbt.

Aus dem P-Wurf blieb unsere Perle.

Auch sie war ein ein typischer Hovawart.  Durch eine leichte Schilddrüsenerkrankung  haben wir nicht mit ihr gezüchtet .

Mit fast 11 Jahren mußte sie noch kastriert werden und hatte dann noch 2 schöne Jahre bei uns.

Dann kam wieder eine  schwarze Hündin unsere Shakira ein Traumhund wir liebten alle ,aber sie war etwas ganz besonderes,Therapiehund mit bester Empfehlung .

Aus dem U- Wurf blieb unsere Unique ,eine sehr schön gezeichnete sm Hündin.

Und mit ihr sehr viel Temperament. Leider war ihr Leben doch sehr kurz,sie starb an einer Zeckenbissinfektion ,leider falsch behandelt und unser TA hat um sie gekämpft aber es war leider zu spät, für uns sehr tragisch.

Xarisa  blieb aus dem X-Wurf, Vater war Gajus von der Koboldshütte.

Er war für mich ein super Vererber ,das Komplettpaket -Wesen, Erscheinung es stimmte alles.

Er wurde sehr viel eingestzt,seine Linie würde ich immer wieder bevorzugen.

Zwecke  war dann wieder eine sm Hündin, sie blieb aus dem 12 Wurf von Shakira.

Sie war Zuchthündin und war super erfolgreich auf Schauen ,Bundessiegerin,VDH Championund HZD Champion.

Dann behielten wir Holly,  ihr Vater ist Audax von den kleinen Banausen ,ein Rüde den ich selbst mit aufwachsen sah ,toller Hund tolles Wesen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Beatrix Feix